constanze wolff pr-fachkraft

In diesem Interview gibt die PR-Beraterin und Fernkursautorin Constanze Wolff Tipps zum Thema PR für freiberufliche Dozentinnen und Dozenten.

Constanze, kannst Du Dich zunächst einmal kurz vorstellen?

Ich bin freiberufliche Kommunikationsberaterin und Coach. Als solche unterstütze ich Unternehmen und Menschen dabei, sich zu positionieren und diese Positionierung nach außen zu vertreten – mit Hilfe von Texten, Trainings, PR- und Social-Media-Expertise sowie Einzelcoachings.

Du bist ja selbst seit Jahren als Dozentin und Trainerin beruflich unterwegs. Wahrscheinlich wirst Du mir Recht geben, wenn ich sage: „Klappern gehört zum (Dozenten-) Handwerk!“ Wie wichtig ist das Selbstmarketing Deiner Meinung nach für freiberufliche Dozenten?

Genauso enorm wichtig wie für jeden anderen Freiberufler auch. Es genügt nicht, gut in seinem Job zu sein – wer sich selbstständig macht, muss gut in seinem Job UND gut im Verkauf sein. Oder jemanden dafür bezahlen, dass er den Verkauf übernimmt.

Welche Formen des Selbstmarketing kannst Du besonders empfehlen?

Jede Form, die zu der betreffenden Person passt: Wenn ich Telefonakquise hasse, werde ich niemals damit erfolgreich sein. Für mich persönlich hat es sich bewährt, Vorträge zu halten, Netzwerkveranstaltungen zu besuchen und in sozialen Netzwerken präsent zu sein.

Auf welchen Social Media Plattformen sollte ein freiberuflicher Dozent Deiner Meinung nach vertreten sein?

Auf denen, auf denen seine (potenziellen) Kunden sich bewegen. Um mal eine Social-Media-Plattform etwas hervorzuheben: Auf Facebook gibt es die Möglichkeit, als Person oder als Unternehmen aktiv zu werden. Was sind die wichtigsten Unterschiede bei diesen beiden Formen der Präsentation? Mit der geschäftlichen Nutzung eines Privatprofils verstößt man gegen die Facebook-AGB – hier ist also Vorsicht angeraten. Außerdem kann man nicht mit mehr als 5.000 Menschen ‚befreundet‘ sein und hat als Nutzer eines Privatprofils keinen Zugriff auf Statistiken. Eine Facebook-Seite für Unternehmen kann mehrere Administratoren haben und ist auch außerhalb von Facebook sichtbar.

Welche Form der Präsentation empfiehlst Du einem freiberuflichen Dozenten? Warum?

Wer professionell arbeitet und professionell bezahlt werden möchte, sollte auch professionell auftreten. Dazu gehört nicht nur das persönliche, sondern auch das unternehmerische Outfit – von der Visitenkarte mit eigenem Logo über die Website vom Profi bis zur Begrüßung am Telefon.

Unter welchen Umständen lohnt es sich für einen freiberuflichen Dozenten, die Hilfe einer PR-Agentur in Anspruch zu nehmen? Was kann eine solche Agentur für ihn tun?

PR für DozentenDer Einsatz von externen Experten lohnt sich immer dann, wenn der Freiberufler keine Zeit oder keine Lust auf eine bestimmte Aufgabe hat oder sich schlichtweg nicht damit auskennt. Eine gute PR-Agentur setzt sich zunächst einmal mit ihrem Kunden zusammen und eruiert, welche Maßnahmen – abhängig von Zielen und Zielgruppen – für diesen sinnvoll sind. Dabei kommen dann beispielsweise PR-Konzepte, Redaktionspläne, Broschüren, Newsletter, Pressemitteilungen, Direct Mailings oder Social-Media-Kampagnen heraus.

Wie viel kostet eine solche PR-Beratung in etwa?

Diese Frage lässt sich genauso gut beantworten wie die nach dem Preis eines Autos – das hängt vom Modell und der Ausstattung ab. Das Erstgespräch mit der Agentur ist üblicherweise kostenlos, danach erhält man ein konkretes Angebot.

Du hast ja bereits einige Sachbücher veröffentlicht. Was haben diese Bücher für Dein Selbstmarketing und Deine Profilierung als Expertin gebracht?

Sehr viel. Wenn ein Verlag das unternehmerische Risiko der Buchveröffentlichung eingeht, muss er an das Thema und den Autor glauben – das weckt Vertrauen. Und wenn ich einen Referenten oder Berater zu einem bestimmten Thema suche, wähle ich im Zweifelsfall den, der das Buch zum Thema geschrieben hat und damit die meiste Expertise demonstriert.

Hast Du dadurch Aufträge bekommen, die Du sonst vielleicht nicht bekommen hättest?

Ganz sicher. Ich frage bei jedem Neukunden nach, wie er zu mir gefunden hat – und immer wieder sind Leser meiner Bücher dabei. Außerdem werde ich aufgrund meiner Buchveröffentlichungen gezielt als Referentin gebucht.

Vielen Dank für das Gespräch!

 

Constanze Wolff ist erreichbar unter folgender Internetadresse:

http://www.constanzewolff.de

mail@constanzewolff.de

 

Dieses Interview ist Teil des Ratgeberbuchs „Dozent werden“, das im FELDHAUS-Verlag erschienen ist.

Sie möchten selbst im Bereich Public Relations oder als Dozent/in in der Erwachsenenbildung tätig werden? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und bestellen Sie kostenlos die Infounterlagen und das erste Lehrheft unserer staatlich anerkannten Fernkurse „PR-Fachkraft“ bzw. „Dozent/in in der Erwachsenenbildung“!

Share on FacebookShare on Google+