11 Top-Anforderungen, die Sie kennen sollten

Manche DozentInnen haben das Ziel, langfristig eine Leitungsposition bei einem Bildungsanbieter zu übernehmen. Der Haken bei der Sache: Wer an der Spitze einer Bildungsstätte stehen will bzw. die Leitung eines Fachbereiches übernehmen möchte, wird sich zumeist von seinem jetzigen Auftraggeber wegbewerben müssen.

Der neue Chef kennt Sie gar nicht

Dies bedeutet, dass Ihr neuer Auftraggeber Sie in der Regel gar nicht kennt. Er weiß nicht, wie Sie arbeiten, wie loyal Sie sind und wie teilnehmerorientiert Sie auftreten. Sie müssen ihn daher erst einmal allein durch Ihre Bewerbungsunterlagen überzeugen, damit Sie überhaupt in Betracht gezogen werden.

Leitungsposition

Leitungsposition gesucht? 11 Anforderungen, die ein Arbeitgeber an Sie stellt

  1. Abgeschlossenes Hochschulstudium (in der Regel)
  2. Lehrerfahrung und pädagogisch-didaktische Kenntnisse (falls Sie selbst auch unterrichten sollen)
  3. Langjährige Erfahrungen im Bereich der Erwachsenenbildung
  4. Mobilität und Flexibilität bei den Arbeitszeiten – so verlangt man bei den meisten Anbietern, dass Sie bereit sind, auch am Wochenende oder in den Abendstunden zu arbeiten.
  5. Erfahrungen mit der langfristigen Programmplanung für den Bildungsanbieter
  6. Erfahrung im Umgang mit Großkunden, Behörden und Zertifizierungsstellen (z.B. im Rahmen des Qualitätsmanagement)
  7. Erfahrungen in der Organisation des Personaleinsatzes, bei der Personalauswahl und mit der Verantwortung für ein festgelegtes Budget
  8. Kenntnisse in den Bereichen Marketing, PR und Kundenakquise
  9. Betriebswirtschaftliche Kenntnisse
  10. Kenntnis von Förderprogrammen
  11. Sicherer Umgang mit den gängigen Office-Anwendungen und Routine im Umgang mit einschlägigen Medien (z.B. Lehrbücher, Internet, E-Learning-Plattformen)

Man muss nicht unbedingt alles können – aber vielleicht können Sie ja sogar noch mehr!

Diese Liste hat es schon in sich, aber sie ist bei Weitem nicht erschöpfend. Je höher dotiert und je attraktiver die ausgeschriebene Stelle ist, desto länger kann die Liste der Anforderungen werden.

Das bedeutet nicht, dass man sich auf keinen Fall bewerben sollte, solange man nicht mindestens die 11 oben genannten Anforderungen erfüllt. Man muss sich nämlich klarmachen, dass es unter den Mitbewerberinnen immer einige geben wird, die diese Anforderungen nur zum Teil erfüllen. Dafür besitzen andere aber vielleicht noch die eine oder andere zusätzliche Kompetenz.

Daher ein letzter Tipp: Wenn Sie über weitere Qualifikationen verfügen, von denen Sie glauben, dass Ihr zukünftiger Arbeitgeber davon profitieren könnte: Weisen Sie ihn darauf hin! Das ist erheblich erfolgversprechender als darauf zu warten, dass Sie danach gefragt werden.

 

Wenn Sie weitere Informationen zu unserem staatlich zugelassenen Lehrgang „Geprüfte/r Dozent/in in der Erwachsenenbildung“ haben wollen, dann melden Sie sich doch einfach bei uns, z.B. über das Kontaktformular. Gerne schicken wir Ihnen – natürlich kostenlos und unverbindlich – unsere Infobroschüre und auch den ersten Lehrbrief dieses Lehrgangs zu.

Share on FacebookShare on Google+