Die entscheidenden Pro- und Contra-Argumente – und wie Sie finanziell am besten davon profitieren können

Unterrichten zu Dumping-Preisen? Workshops leiten für nur 15 Euro in der Stunde? Dozent sein zu Schleuderpreisen? Kaum eine andere Frage ist bei Dozierenden derart umstritten wie die Frage nach dem angemessenen Honorar!

 

dumping

 

Contra Dumping-Preise bei Honoraren

  • Lebensunterhalt kann nicht erwirtschaftet werden
  • Dumpingpreise verderben langfristig den Markt
  • Schleuderpreise – eine Form der Geringschätzung der Arbeit eines Dozenten/einer Dozentin?
  • Selbstbild vieler Dozent*innen leidet
  • schlecht bezahlte Aufträge blockieren Unterrichtszeiten für höher dotierte Jobs
  • Aushandeln höherer Honorare beim selben Anbieter oft möglich

 

Pro Dumping-Preise bei Honoraren

  • erleichterter Zugang zu (ersten) Aufträgen – auch für Neueinsteiger*innen
  • Sammeln von Lehrerfahrung (enorm wertvoll!)
  • Beweis, dass der/die Neu-Dozent/in sich in bereits bestehende Lehrpläne einarbeiten kann (wichtig z.B. bei geförderten Langzeit-Maßnahmen)
  • Beweis der Flexibilität der Dozentin bzw. des Dozenten

 

Zusätzliche Tipps

1. Tipp: den Auftraggeber wechseln

Das Aushandeln höherer Honorare bei dem selben Auftraggeber gestaltet sich erfahrungsgemäß schwierig: Kaum ein Bildungsanbieter ist bereit, Ihnen ohne besonderen Anlass mehr als eine geringfügige Honorarerhöhung zu gewähren.

2. Tipp: auch ehrenamtlich arbeiten

Chancen auf höhere Honorare steigen bei umfassender Lehrerfahrung. Deshalb kann sich ehrenamtliche Arbeit durchaus lohnen, z.B. bei sozialen Projekten, für Kirchen, Vereine oder Stiftungen. Manche Dozenten arbeiten lieber ganz ohne Honorar als für Dumping-Preise.

3. Tipp: sich qualifizieren

Zusätzliche Zertifikate verbessern generell die Chancen auf höhere Stundensätze. Eine Zusatzausbildung, z.B. in Form unseres Dozentenlehrgangs, kann sich daher durchaus lohnen.

 

Hier finden Sie übrigens einen Blogbeitrag, der sich näher mit der Frage nach dem Honorar für Dozent*innen beschäftigt.

 

Wenn Sie weitere Informationen zu unserem staatlich zugelassenen Lehrgang „Geprüfte/r Dozent/in in der Erwachsenenbildung“ haben wollen, dann melden Sie sich doch einfach bei uns, z.B. über das Kontaktformular. Gerne schicken wir Ihnen – natürlich kostenlos und unverbindlich – unsere Infobroschüre und auch den ersten Lehrbrief dieses Lehrgangs zu.

 

Share on Facebook