Was kann ich dafür tun, dass es klappt?

Eine Kurzanleitung in 5 Schritten

Viele Menschen wollen Dozent bzw. Dozentin werden. Aber nicht alle wissen, wie man dabei am besten vorgeht. Folgende Kurzanleitung in 5 Schritten soll Ihnen dabei helfen, die ersten Schritte hin zum Dozentenjob zu tun!

Schritt 1: Über das eigene Profil klar werden

Welche Unterrichtsthemen können Sie anbieten? Für welche Teilnehmergruppen? Fühlen Sie sich dem (manchmal ja auch stressigen) Dozentenalltag gewachsen? Warum sollte ein Bildungsanbieter Sie wählen – und nicht jemand anderen?

 

dozentin werden

 

Schritt 2: Marktanalyse erstellen

Wie sieht der Bildungsmarkt in Ihrer Region aus? Erstellen Sie eine Liste, welche Bildungsanbieter es überhaupt bei Ihnen gibt (z.B. IHKs, Volkshochschulen, Sprachschulen, Familienbildungsstätten). Notieren Sie sich, welches Profil jede Einrichtung hat und für welche Themen sie steht. Nur diejenigen Anbieter, die Ihre Themen überhaupt im Programm haben, sind für Sie interessant.

Schritt 3: Initiativbewerbung planen

Dozenten bewerben sich meist initiativ und bei verschiedenen Anbietern. Für Neu-Dozenten ohne Lehrerfahrung gibt es normalerweise keine festen Jobs. Sie werden als Anfänger in der Bildungsbranche also klein anfangen müssen, in der Regel zunächst nebenberuflich und als Honorarkraft.
Ihre Bewerbung als freiberuflicher Dozent ist in erster Linie eine „Werbung in eigener Sache“. Sie machen Ihrem potentiellen Auftraggeber ein Angebot, das er von Ihnen „kaufen“ soll.

Schritt 4: Bewerben

Sie sollten in Ihrem Lebenslauf nur das auflisten, was für Ihren späteren Auftraggeber tatsächlich von Interesse ist. Besonders wichtig sind diesem Ihre Fachkompetenz, Ihre pädagogisch-didaktischen Fähigkeiten und Ihre bisherige Lehrerfahrung. Die fachliche Kompetenz ist ein absolutes Muss, ohne Fachwissen können Sie kein Dozent und keine Dozentin werden. Ihre pädagogisch-didaktischen Fähigkeiten können Sie sich dagegen durch entsprechende Weiterbildungen in kurzer Zeit aneignen. Die meisten Dozenten sammeln Ihre Lehrerfahrung ebenfalls nach und nach.

Schritt 5: Auf erste Aufträge warten

Wenn Ihre schriftliche Bewerbung einen Bildungsanbieter überzeugt hat, wird er Sie zu einem Bewerbungsgespräch einladen. Dabei möchte Ihr Gesprächspartner herausfinden, ob Ihr Angebot für die Bildungseinrichtung überhaupt interessant ist und ob Sie als Persönlichkeit gut ins Team passen. Danach werden Ihre Daten üblicherweise in eine Dozentenkartei aufgenommen. Wenn Ihre Fähigkeiten benötigt werden, wird der Bildungsanbieter Sie kontaktieren und Ihnen (unter Umständen auch extrem kurzfristig) einen Auftrag anbieten.

 

Wenn Sie weitere Informationen zu unserem staatlich zugelassenen Lehrgang „Geprüfte/r Dozent/in in der Erwachsenenbildung“ haben wollen, dann melden Sie sich doch einfach bei uns, z.B. über das Kontaktformular. Gerne schicken wir Ihnen – natürlich kostenlos und unverbindlich – unsere Infobroschüre und auch den ersten Lehrbrief dieses Lehrgangs zu.

Share on FacebookShare on Google+